Längere Wartezeiten bei Einzelveranlagung

Berlin (bdst) Viele Ehepaare, die sich einzeln veranlagt haben, müssen derzeit auf ihre Einkommensteuerbescheide warten.

Grund dafür ist eine zwei Jahre alte Gesetzesänderung, die ab 2013 in Kraft getreten ist. Danach ersetzt die sogenannte Einzelveranlagung seither die getrennte Veranlagung von Ehepaaren. Aus diesem Grund musste auch das Festsetzungsprogramm der Finanzverwaltung angepasst werden.

Das Software-Update ließ allerdings in der ersten Jahreshälfte auf sich warten. Die Implementierung ist seit Mitte des Jahres in einigen Bundesländern gestartet. Die Bearbeitung der Fälle kann also jetzt erst allmählich beginnen.

Einzelveranlagung ersetzt getrennte Veranlagung für Eheleute

München (focusmoney) Wichtig für Ehepaare: Sie können bei der Steuererklärung 2013 nicht mehr getrennt veranlagen. Für sie ist stattdessen eine Einzelveranlagung möglich. Das meldet Focus Money Online.

Hunderttausende Ehepartner, die beim Finanzamt für 2013 die Einzelveranlagung beantragt haben, müssen in diesem Jahr länger auf ihren Steuerbescheid warten. Grund ist eine Änderung im Steuerrecht, die 2013 in Kraft trat. Doch die Behörden stellen ihre Software erst jetzt um.

Es ist Mitte Mai und in den deutschen Finanzämtern türmen sich mal wieder die unbearbeiteten Steuererklärungen. Dieses Jahr ist der Stapel jedoch besonders hoch: Durch eine Gesetzesänderung bleiben hunderttausende Steuererklärungen von Ehegatten erstmal liegen – weil sie die Einzelveranlagung beantragt haben.

Zwar wurde die entsprechende Gesetzesänderung für die Steuererklärung 2013 schon vor drei Jahren beschlossen. Doch die Behörden haben ihre Software noch nicht an die neuen rechtlichen Vorgaben angepasst. Laut dem Bund der Steuerzahler in NRW sind gut 400.000 Ehepartner von der Behörden-Panne betroffen, berichtet die Rheinische Post.

Quelle: Focus Money Online v. 13.5.2014

Fanden Sie diesen Beitrag hilfreich? Bitte bewerten Sie!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertung)
Loading...